Bauernhofpension Buchenhof
Aktuelles
Home
Fotogalerie
In der Umgebung...
Kontakt
Gästebuch
Impressum
Bei uns auf dem Hof...
Tiere
Bei uns auf dem Hof...

Winterimpressionen...
(31.01.2011)

    


4.12.

Winterwunderland....

Seit einigen Tagen schon schneit es ordentlich in Christianseck. Mittlerweile liegen ca. 15 cm Schnee.
Janosch und die Pferde finden das ganz wunderbar und toben jeden Tag ausgiebig im Schnee.
Besonders groß ist die Freude allerdings bei den Kindern, denn endlich können sie Schlitten fahren, Schneemänenr bauen und Schneeballschlachten machen.
Romantische Waldwege, mit dick beschneiten Bäumen, laden zu herrlichen Winterwanderungen ein.


   


   
(Leider muss ich momentan mit der Handycam fotografieren, weshalb die Bilder oft etwas dunkel sind. Ich bitte dies zu entschuldigen)

31.11.

Endlich ist es geschafft. Mit Hilfe vieler fleißiger Helfer haben wir am Wochenende, bei strahlendem
Sonnenschein, endlich unsere Hofeinfahrt zu Ende pflastern können.
Wir danken allen großen und kleinen Helfern für den großartigen Einsatz.

     

20.10.

Schon seit längerer Zeit haben wir zwei Zwergziegen gesucht. Denn irgendwann soll ja mal ein Hofeigener Streichelzoo entstehen. Jetzt sind sie endlich da: Pucki und Polly.
Noch etwas scheu, aber sehr neugierig haben wir heute zum ersten Mal den Hof erkundet.

 

Für das kommende Jahr steht dann die Wiederanschaffung mehrerer Kaninchen auf dem Plan :)

03.10.

Auch wenn das Wetter nicht immer mitspielte haben wir es dennoch geschafft und letzte Woche endlich den 4.Schnitt Silo eingefahren. Viel Gras war auf den Wiesen, so dass es ein großes Silo geworden ist und wir für den Winter genügend Futter für unser Vieh haben.
Wir bedanken uns herzlich bei all unseren fleißigen Helfern, die uns täglich so tatkräftig unterstützt haben und ohne die wir es nicht geschafft hätten.

                                    

                                             

28.09.

Wie bei McLeods Töchtern....
Zum Glück ist momentan noch relativ schönes Wetter, so dass Rinder, Kühe und Pferde noch ein bischen ihre Weidezeit genießen können. Allerdings müssen die Rinder regelmäßig von einer Weide zur nächsten getrieben werden, da sie immer sehr schnell das Gras weg fressen.
Gestern war es dann mal wieder so weit. Die Wiese war abgefressen und die Rinder mussten umgeweidet werden. Bisher kamen sie immer in den Genuss mit dem Viehanhänger hin und her transportiert zu werden, was für die Tiere realtiv bequem, für uns aber recht (zeit-)aufwendig ist. Da die Strecke gestern aber nur ca. 1 km durch den Wald betrug mussten sie den Weg zu Fuß nehmen.
Philipp und Petra, eine Freundin der Familie, die schon eine geübte Treiberin ist, sind im Auto, Philipp aus der Tür schauend, mit Futter lockend, vorweg gefahren, Marie-Anne auf ihrem Pferd Dark Pepper reitend als Treiberin hinterher und Bärbel hat sich zu Fuß um eventuelle Nachzügler zu kümmern.
In rasantem Tempo preschten die Tiere los, doch schon schnell machten die ersten schlapp und es ging in gemählichem Tempo weiter. Vom auf der Weide stehen und sich den Bauch vollschlagen bekommt man nun mal keine Kondition. Das merkte vor allem Bulle Sam. Sonst hat er immer eine große Klappe, doch während dieser sportlichen Betätigung verging ihm doch sein Gebrüll und schnell schlich er in den Wald, um dort eine Pause einzulegen.
Pepper hingegen war kaum zu bremsen. Sonst als Dressur- und Springpferd im Einsatz machte er seine Sache als "Cutting Horse" (so nennt man die Westernpferde, die zum Rinder treiben eingesetzt werden) sehr gut und trieb sogar von sich aus ein paar verloren gegangene Rinder aus dem Wald zurück auf den Weg.
Ruck Zuck war die Herde auf der neuen Weide angekommen. Bis auf Sam....der kam in aller Ruhe mit Bärbel nachgezockelt. Er spart lieber seine Kräfte für seinen Job als Deckbulle ;)
Man, was haben wir einen Spaß gehabt. Bei Kaffee und Kuchen haben wir noch eine ganze Weile ausgelassen über den tollen Nachmittag geredet. Alle hatten ihren Spaß. Und wir kamen zu dem Ergebnis: "Das war wie bei McLeods Töchtern...."

22.09.

Chocolate Cracker ist nun fast 8 Wochen alt. Zur Zeit ist er etwa 1,22 m groß und so langsam beginnt für ihn die "Kindergartenzeit". Das heisst, auch er muss lernen, was es bedeutet ein Halfter zu tragen, daran angebunden und geführt zu werden. Denn bald steht auch schon der erste Schmiedbesuch an und da ist es ganz wichtig brav zu stehen und die Hufe zu geben. Aber Choci meistert das ganze schon recht souverän, was nicht anders zu erwarten war. Immerhin ist er schon Ginas viertes Fohlen, das bei uns auf dem Hof geboren wird und so langsam weiß man, was sie vererbt und was eher nicht. Zum Glück vererbt sie eine ihrer besten Eigenschaften: ihren super Charakter. Sowohl Dark Pepper, Ebony und Emily sind bisher alle unkompliziert und brav gewesen und auch Choci scheint genau so lieb zu werden :)

   

09.09.

Hier mal ein paar neue Bilder vom Nachwuchs. Mittlerweile ist Choci 6 Wochen alt und ca. 1,18m groß (natürlich wird regelmäßig gemessen.Würde ihn auch wiegen, aber dafür ist er schon jetzt zu schwer;) )

     

01.08.

Große Freude auf dem Buchenhof. Stute Gina hat mit 21 Jahren noch einmal Nachwuchs bekommen. Um 2.oo Uhr erblickte ein kleiner Hengst das Licht der Welt oder besser gesagt die Dunkelheit der Nacht.
Zum Glück ist alles gut verlaufen und Mutter und Sohn sind wohlauf.
Da der Vater des Kleinen der Holsteiner Hengst Conello ist, sollte der Name des Fohlens nach alter tradition und Sitte mit dem Buchstaben "C" beginnen. Nach langem hin und her und angesichts der Farbe einigten wir uns auf den Namen Chocolate Cracke
r.
"Choci" ist ein putzmunterer kleiner Kerl und macht uns jetzt schon viel Freude.

     

08.05.

Dank der Hilfe vieler lieber Freunde, haben wir schon einen Großteil Pflastersteine stezen können. Es war ein langer Tag Arbeit, der viel Kraft und Schweiß gekostet hat, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Dennoch wird ein weiterer Tag pflastern von Nöten sein, um alles zu schaffen. Wir freuen uns schon darauf, wenn es fertig ist, denn dann wirds richtig toll aussehen :)



05.05.

Nachdem wir uns schon länger über ein fehlendes Stück Teer in der Auffahrt geärgert haben kommt nun Butter bei die Fische. Die Auffahrt wird gepflastert.

  


24.03.

Nach dem langen Winter haben die Pferde endlich mal wieder die Möglichkeit sich richtig auszutoben, ohne dass der Untergrund glatt ist. Das nutzen vor allem auch die Rentner, Pina, 32 Jahre, Merlin, 20 Jahre und Gina, 21 Jahre, in vollen Zügen.                 

       

Die Jungpferde Emily, Dark Pepper und Ebony lassen sich derweil von der Sonne bescheinen.



10.02.

Nachdem zwei Tage zuvor Kälbchen Hugo geboren ist, erblickte heute auch der kleine Bruno das Licht der Welt. Gesund und munter, sehr zum Wohlgefallen von Bauer Karl-Philipp.

       


30.01.

Und schon wieder hat es geschneit. Ca. 25 cm Neuschnee und noch immer kein Ende in Sicht. Nicht nur Lilli, sondern auch Janosch, der eine Schulterhöhe von 67 cm hat, versinkt fast im Schnee.